Am Schwarzen Busch 8
29614 Soltau

Fon 0 51 91 - 44 41
Fax 0 51 91 - 9 90 16

Internet
www.steuerberatung-vorwerk.de
E-Mail
info@steuerberatung-vorwerk.de


Mandanteninformation

Um den ständigen Anforderungen an eine angemessene Fortbildung gerecht zu werden, besuchen wir regelmäßig Seminare, u.a. bei folgenden Institutionen:
  • Steuerberaterverband Niedersachsen
  • Steuerberaterverband Hamburg
  • Lehrgangswerk H.a.a.S. GmbH.

Grundlage der Honorarabrechnung ist die für alle Steuerberater verbindliche Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV). In der Regel erfolgt die Abrechnung nach Gegenstandswerten, für einige Leistungen auch nach der Zeitgebühr jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Vergütungsverordnung ist im Internet bei der Bundessteuerberaterkammer einsehbar.

Steuerberater in Deutschland sind per Gesetz zu dem Abschluss einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung verpflichtet. Eine entsprechende Versicherung mit ausreichender Deckungssumme ist bei folgender Versicherungsgesellschaft abgeschlossen worden und gilt deutschlandweit:

HDI-Versicherung AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover

Räumlicher Geltungsbereich (AVB WSR 558 - ab 558:07):

1. Deutschland

2. Europäisches Ausland, Türkei und die Russische Föderation und die sonstigen Staaten der ehemaligen Sowjetunion sowie außereuropäische Hoheitsgebiete europäischer Staaten, die der EU oder dem EWR angehören:

Versichert sind Haftpflichtansprüche,
(1) die vor Gerichten dieser Länder geltend gemacht werden sowie
(2) aus der Verletzung oder Nichtbeachtung des Rechts dieser Länder.

3. Weltweit in Höhe des Vierfachen der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestversicherungssumme für Haftpflichtansprüche aus der Verletzung oder Nichtbeachtung ausländischen Rechts, soweit sie bei der das Abgabenrecht dieser Staaten betreffenden geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen entstanden sind und dem Auftrag deutsches Recht zugrunde liegt.

lst die vereinbarte Vertragsdeckungssumme geringer als der vierfache Betrag der Mindestversicherungssumme, ist die Leistungspflicht des Versicherers in den genannten Fällen auf die Vertragsdeckungssumme beschränkt.

4. Der Versicherungsschutz bezieht sich nicht auf Haftpflichtansprüche, welche aus Tätigkeiten geltend gemacht werden, die über Niederlassungen, Zweigniederlassungen oder weitere Beratungsstellen im Ausland ausgeübt werden.

Die weiteren Pflichtangaben nach § 5 Telemediengesetz (TMG) und nach den §§ 1 bis 3 der Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung (DLInfoV) finden Sie im Impressum.